Vor- und Nachteile eines Kaffeevollautomaten im Wohnzimmer

Vor- und Nachteile eines Kaffeevollautomaten im Wohnzimmer

Kaum ein Getränk ist so beliebt wie der Kaffee. Zwar gibt es diesen bereits in vielen Variationen günstig zu kaufen, allerdings ist der Weg ins nächste Café oftmals lang. Genau deswegen werden Kaffeevollautomaten für die eigenen vier Wände immer erstrebenswerter. Doch, wo stellt man so ein Gerät am besten hin? Ins Wohnzimmer vielleicht? Im folgenden Bericht erfahrt ihr, wieso diese Räumlichkeit nicht der beste Standort dafür ist.


Die Vorteile eines Kaffeevollautomaten im Wohnzimmer

Kommen wir zuerst zu den positiven Aspekten dieses Stellplatzes.
Das Wohnzimmer ist in den meisten Haushalten jener Raum, in dem sich die Bewohner vermehrt aufhalten. Folgendes Szenario: Ihr liegt mit einer kuscheligen Decke auf der Couch und seht euch einen spannenden Film an. Plötzlich bekommt ihr enorme Lust auf eine Tasse Kaffee. Tja, wie gut, dass sich die Lösung zu diesem Problem bereits im selben Raum befindet! Besonders, wenn ihr im Besitz eines App-gesteuerten-Kaffeevollautomaten seid, ist dieser Punkt Komfort pur.

Abgesehen davon, bietet der generelle Besitz einer solchen Maschine jede Menge Vorteile. Im Vergleich zu einer Kapselmaschine beispielsweise, habt ihr nach einer kurzen Zeitspanne und vermehrtem Kaffeekonsum, die hohen Anschaffungskosten wieder eingespielt. Auch geschmacklich kommt keine andere Art des Kaffeezubereitens an das frische Reiben heran. Außerdem kann das Gerät ja noch mehr, als nur puren Kaffee herunterzulassen. Ihr könnt euch Milchschaum selber herstellen, den Vermahlungsgrad bestimmen und sogar eine heiße Tasse Tee zubereiten. Anstatt ganzer Bohnen lässt sich außerdem bereits vermahlenes Kaffeepulver verwenden.



Beachtenswerte Nachteile

Die ersten beiden Nachteile haben gleichzeitig etwas mit dem zuerst beschriebenen Vorteil zu tun. Wie bereits erwähnt, befindet sich die Maschine in einem stets gut besuchten Raum, welcher noch dazu mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zum Fernsehen genutzt wird. Wenn jemand mitten in einem spannenden Film auf die Idee kommt, dass er unbedingt einen Kaffee haben möchte und infolgedessen die benötigte Maschine einschaltet, wird derjenige, der das Geschehen auf dem Bildschirm verfolgen möchte, relativ schnell genervt sein. Der Grund: Kaffeevollautomaten sind sehr laut! Das darin integrierte Mahlwerk, welches die ganzen Bohnen zerkleinern muss, drängt jeden Ton eines Schauspielers in den Hintergrund.
Des Weiteren kommt die Flüssigkeit zwar problemlos aus dem Gerät heraus, jedoch muss es ja auch wo eingefüllt werden! Habt ihr also vorab keine Tasse bereitgestellt, müsst ihr erst wieder in die Küche gehen. Kaffeetrinkern, welche ihr Getränk gerne mit gekühlter Milch konsumieren, bleibt dieser Weg wohl erst recht nicht erspart.

Ein recht leiser ist der Jura Kaffeevollautomat.

Wenn ihr genügend Tassen und Zucker bereitstellt, kann der Kaffee jedoch zumindest Schwarz jederzeit konsumiert werden. Gerade bei der Anwesenheit von Besuch ist das sehr praktisch und verhindert, dass man seinen Gesprächspartner immer verlassen muss.


Das Fazit

Ein solches Gerät sein Eigen zu nennen, ist an sich eine gute Sache. Dadurch wird auf lange Sicht nicht nur gespart, es ist auch sehr komfortabel. Aufgrund der Lautstärke und des Weges, der wohl oder übel sowieso in die Küche zurückgelegt werden muss, ist das Wohnzimmer jedoch nicht unbedingt der beste Standort dafür.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.