Flure richtig einrichten – mit diesen Tricks klappt’s!

Flure richtig einrichten – mit diesen Tricks klappt’s!

Leider werden Flure in der Wohnung oft ein wenig stiefmütterlich behandelt. Dabei besteht hier eine wunderbare Chance, die Besucher (und natürlich auch sich selbst) auf besonders ansprechende Weise willkommen zu heißen. Nicht umsonst ist im Zusammenhang mit dem Flur auch immer wieder von der „Visitenkarte“ einer Wohnung die Rede.

Doch: so vielseitig die Möglichkeiten sind, so groß sind auch die Fettnäpfchen, in die hier getreten werden kann.

Glücklicherweise gibt es jedoch einige Tipps, die sich sowohl bei großen als auch bei kleinen Fluren dazu nutzen lassen können, das Flair dieses besonderen Areals innerhalb der eigenen vier Wände zu verbessern.

Mit den folgenden Ideen dürfte es ein wenig leichter fallen, dass Maximum aus einem Flur herauszuholen. Weder optisch noch funktional müssen hier Kompromisse eingegangen werden.

Tipp Nr. 1: einen bestehenden Einrichtungsstil übernehmen

Viele Flure geben einen (mehr oder weniger) direkten Einblick auf den restlichen Wohnbereich frei. Hier wäre es schade, wenn bereits beim Betreten der Wohnung ein Bruch zu verzeichnen wäre. Wer daher für ein harmonisches Gesamtbild sorgen möchte, sollte einen bereits bestehenden Einrichtungsstil auch in den Flur übernehmen.

Mit ein wenig Fantasie und den passenden Möbelstücken ist genau das meist vollkommen problemlos möglich. Wer sich beispielsweise für den minimalistischen Stil entschieden hat, sollte Möbelstücke und Deko hier – wenn überhaupt – nur sehr sparsam einsetzen und sich für helle Farben entscheiden.

Fans rustikaler Einrichtungsstile, die noch dazu über ausreichend Platz verfügen, können auch einen Schritt weitergehen und ihre Flure durchaus als „kleine Wohnzimmer“ nutzen, indem sie hier zum Beispiel einen Schaukelstuhl oder einen Holzschrank platzieren.

Tipp Nr. 2: ein passender Mix aus Funktionalität und Optik

Flure sollten, wie andere Wohnbereiche auch, sowohl optisch ansprechend als auch funktional sein. Daher ist es besonders wichtig, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen zu vielen und zu wenigen Elementen zu finden.

Als Grundregel gilt zunächst: auch in einem kleinen Flur sollte es immer noch möglich sein, sich bequem bewegen und beispielsweise die Schuhe an- und ausziehen zu können. Viele Einrichtungsfans begehen hier den Fehler, zu viel Deko, Accessoires und Co. einzusetzen. Gerade in diesem wichtigen Bereich der Wohnung gilt manchmal das Motto „Weniger ist mehr!“.

Tipp Nr. 3: praktische Extras für den Flur

Der Flur gehört zu den Bereichen innerhalb einer Wohnung, die ohne schlechtes Gewissen in praktischer Hinsicht genutzt werden können. Egal, ob:

… diese Accessoires verfügen definitiv über das Potenzial, den Alltag ihrer Besitzer zu erleichtern. Ganz nebenbei helfen sie oft auch noch dabei ein wenig ordentlicher zu werden.

Tipp Nr. 4: DIY im Flur? Eine tolle Idee!

Lust auf ein besonderes Upcycling Projekt? Die entsprechenden Ergebnisse lassen sich oft problemlos in einen modernen Flur integrieren. Vor allem Möbelstücke aus Holz eignen sich hervorragend dazu, mit einer ganz persönlichen Note versehen zu werden.

Wer keine Lust darauf hat, hier selbst tätig zu werden, kann sich wahlweise auch für ein Vintage-Schätzchen vom Flohmarkt oder ähnliches entscheiden. Die entsprechenden Möbelstücke entwickeln sich oft zu echten Highlights im Flur und vermitteln direkt ein gemütliches Willkommensgefühl.

Tipp Nr. 5: Spiegel für mehr Tiefe

Vor allem die Besitzer kleinerer Wohnungen kennen das Problem: die Flure sind oft so eng, dass sie – auch ohne Möbelstücke – bedrückend wirken. Um diesem Effekt optisch etwas entgegensetzen zu können, kann es sich lohnen, auf Spiegel zu setzen. Diese lassen sich – je nach Größe – entweder stellen oder an die Wand hängen.

Ob hierbei dann auf Modelle mit oder ohne Rahmen zurückgegriffen wird, bleibt jedem selbst überlassen. Fest steht, dass es sich hierbei um eine tolle Möglichkeit handelt, mit der (scheinbaren) Tiefe eines Raumes zu spielen und diesen größer aussehen zu lassen, als er tatsächlich ist.

Tipp Nr. 6: Fotos für ein persönliches Ambiente

Gerade mit Hinblick auf den Wandschmuck im Flur fragen sich viele, inwiefern hier auf besonders auffällige Ideen gesetzt werden sollte.

Häufig handelt es sich bei persönlichen Fotocollagen um eine wunderbare Alternative zu besonders auffälligen, imposanten Gemälden. Letztere fühlen sich erfahrungsgemäß vor allem im Wohn- und Schlafbereich besonders wohl, während Bilder von Familie und Freunden im Flur eine besonders heimelige Atmosphäre schaffen können.

Wer hier Lust auf eine vergleichsweise lockere Optik hat, kann – ebenso wie beim oben erwähnten Spiegel – auf Rahmen verzichten und die Bilder und Fotos einfach durcheinander anordnen. So wird eine kreative Möglichkeit genutzt, dem Flur noch etwas mehr Charakter zu verleihen.

Tipp Nr. 7: immer wieder neue Ideen

Aufgrund einer vergleichsweise geringen Fläche stellt es in den meisten Fällen kein Problem dar, seinen Flurbereich auch spontan ein wenig umzudekorieren.

Was wäre daher naheliegender, als seinen Flur beispielsweise an die unterschiedlichen Jahreszeiten anzupassen? Egal, ob Mistelzweig im Türrahmen oder eine Vase mit Weidenkätzchen zu Ostern: auf diese Weise lässt sich ganz einfach eine besondere Stimmung einfangen. Wer noch weitere Sinne anregen möchte, kann unter anderem auch immer wieder auf einen frischen Strauß Blumen setzen. Diese verteilen – je nach Art – ihren natürlichen Duft und sorgen so für gute Laune.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.