Sicherheit im Eigenheim – worauf ist zu achten?

Sicherheit im Eigenheim – worauf ist zu achten?

Durch die steigende Zahl von Einbrüchen in Deutschland, werden Hausbesitzer immer besorgter was die Sicherheit des Eigenheims anbelangt.

Doch man kann nicht den Überblick finden, was für Sicherheitsvorkehrungen die Besten sind, um das Eigenheim so gut wie möglich zu schützen. Teure Alarmanlagen oder gar Stahlgitter für Fenster und Türen werden von vielen Experten empfohlen, doch was hilft wirklich gegen Räuber und Einbrecher?

Sie sollten sich zunächst einmal in die Lage eines Räubers setzen, um die möglichen Quellen zu finden, die den Zugang zu Ihrem Eigenheim leicht machen. Wenn Sie schon selber erkennen können, dass ein Fenster leicht aufgebrochen werden kann, dann wird das der Räuber auch erkennen. Polizeidienststellen bieten vermehrt eine Schutzbewertung für Ihr Eigenheim an, mit denen die Experten Ihre Schutzmechanismen genau unter die Lupe nehmen und Ihnen mitteilen, ob es sicher genug ist.

Versuchen Sie möglichst Ihr Eigenheim von außen als sehr bescheiden und einfach darzustellen, damit es gar nicht in den Blickfeld von potentiellen Räubern kommt.

Sicherheit im Eigenheim

Schutzmaßnahmen von außen

Wenn Sie noch keinen Zaun haben, kann ein dieser eine hervorragende Option sein, dritte Personen von Ihrem Grundstück fernzuhalten, die dort nichts zu suchen haben. Es gibt diverse Zaunmaterialien, die sowohl gut aussehen, als auch den nötigen Schutz für Ihr Eigenheim bieten. Sie haben allerdings auch die Möglichkeit eine Wand aus Natur zu pflanzen, wie zum Beispiel Buchsbäume, die sehr dicht wachsen und dadruch ein Sichtschutz und ein Schutz vor Eindringlingen geben.

Nachbarn aktiv machen

aufmerksame Nachbarn

In einer guten Nachbarschaft ist die Kriminalität durchaus geringer, wenn Sie zu einer guten Beziehung zu Ihren Nachbarn stehen, können Sie sich absprechen und miteinander vereinbaren, dass man gegenseitig auf die Grundstücke aufpasst und verdächtige Personen direkt meldet.

Sie müssen sich im Klaren sein, dass Räuber nicht einfach zufällig ein Haus anvisieren, sondern vorher das Grundstück ausspionieren und gucken, wann Sie zu Hause sind oder nicht. Also seien Sie auf der Lauer nach unbekannten Personen, die sich in der Nähe Ihres Grundstückes befinden und für verdächtige Aktivitäten sorgen. Auch abgestellte oder parkende Auto mit Ortsunüblichen Kennzeichen können ein Indiz für das ausspähen Ihres Eigenheims von Räubern sein.

Sicherheit im Eigenheim

Doch es lauern auch Gefahren im Eigenheim, die nicht direkt von dritten Personen ausgehen. Es kann immer der Fall sein, dass Sie unachtsam sind und es zu einem Brand in Ihrem Eigenheim kommt. Es ist deshalb fahrlässig nur den Fokus auf die Sicherheit gegen dritte Personen zu haben ohne die Gefahren im Eigenheim im Visier zu haben.

Hausbrände können extrem verheerend, wenn nicht sogar lebensbedrohlich sein. Es ist zwar schwierig, komfortabel und bequem zu leben, obwohl alle Brandgefahren beseitigt sind, aber Sie können Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass gefährdete Haushaltsgegenstände vor möglichen Risiken geschützt sind. Lassen Sie das Kochen niemals unbeaufsichtigt und halten Sie Öfen und Arbeitsflächen frei von Unordnung, Fett und besonders brennbaren Gegenständen wie Haarspray, Insektenspray oder Lufterfrischer. Stellen Sie unbedingt einen Timer ein, der Sie benachrichtigt, wenn das Kochen beendet ist, da dies leicht vergessen werden kann. Tragen Sie beim Kochen außerdem enge Kleidung, um zu gewährleisten, dass nichts in Brand gerät. Wenn Sie einen Kamin, Kerzen oder andere offene Flammenquellen haben, lassen Sie ihn niemals unbeaufsichtigt und stellen Sie ihn auf eine nicht brennbare Oberfläche, die frei von potenziell brennbaren Gegenständen ist.

Der Gebrauch von Blindzylinder

Es ist zudem sehr tückisch Türen ohne einen Schließzylindern zu lassen. Wohl Räuber und Einbrecher können viel leichter die Tür dann einbrechen oder manipulieren, damit Sie in das Eigenheim gelangen als auch die Brandgefahr wird damit gesteigert, denn durch die Zugluft durch die Öffnung der Türen kann viel mehr Luft ausweichen und durch das Kohlenstoffmonoxid kann sich schneller im Eigenheim ausbreiten und das Feuer nochmal einen Aufschub geben.

Blindzylinder

Mit dem Gebrauch eines Blindzylinders können Sie diese Gefahren vorbeugen. Wenn Sie keine Schließzylinder einbauen wollen, dann sollten Sie auch die Öffnung nicht einfach offen lassen. Nutzen Sie einen Blindzylinder für Durchgangstüren und auch Gartentore, damit diese nicht einfach offen sind und keinen Schutz bieten. Durch einen Blindzylindern hat „verstopft“ man das offene Loch und kann gibt der Tür eine zusätzliche Schutzfunktion.

Lassen Sie auf gar keinen Fall eine Tür ohne Schließzylindern einfach so offen. Sollten sich die Türen auch im Eigenheim befinden, sollte die Lochung für den Schließzylinder in der Tür mit einem Blindzylindern abgeschlossen werden.

Es gibt verschiedene Ausführungen von Zylindern, die zu fast jeder Lochungsgröße passt. Sie müssen sich informieren, wie groß der eingebaute Schließzylinder war und können dann die gleiche Größe bei einem Blindzylindern erwerben. Achten Sie zudem darauf, dass es sich bei dem Zylindern, um eines handelt welches auch für Feuerschutztüren geeignet ist, damit dieser bei einem Brand auch den nötigen Schutz bietet und keine Luftströme zulässt. Kommt es zu einem Brand, dann kann ein Blindzylindern in Kombination mit einer stabilen Tür, den Brand für einen gewissen Zeitraum vom Kinderzimmer oder Wohnzimmer fernhalten in Ihnen genug Zeit geben sich in Sicherheit zu bringen.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.