Das Kinderzimmer einrichten – was benötigt jedes Baby

Das Kinderzimmer einrichten – was benötigt jedes Baby

Spätestens gegen Ende der Schwangerschaft spüren viele werdende Mütter einen ausgeprägten Nesttrieb und beginnen mit dem Einrichten des Zimmers.

Die Farbe der Wände sollte zur Einrichtung passen und in zarten Tönen gehalten sein.

Sicherheit

Beim Einrichten ist die Sicherheit in den Vordergrund zu stellen. Wickelkommoden oder Schränke, welche leicht kippen, sollten an der Wand befestigt werden. Scharfe Kanten gehören abgeschliffen und spitze Ecken gepolstert. Selbstverständlich sollten für Kinder unbedenkliche Materialien gewählt werden.

Steckdosen absichern im Babyzimmer!
Steckdosen absichern im Babyzimmer!


Für die Steckdosen gibt es spezielle Schutz-Stecker. Auch Fenster und Schranktüren sowie Schubladen gehören gesichert. Mit einem Babyphone kann das Kind gut überwacht werden, wenn sich die Eltern in einem anderen Raum aufhalten.

Ambiente

Vorhänge, eine passende Beleuchtung, eventuell mit einer Schlummerlampe sowie ein Spielteppich geben dem Zimmer das wohlig warme Ambiente.

Die Grundbedürfnisse

In den ersten Monaten wird das Neugeborene vor allem schlafen und essen. Zudem möchte es regelmäßig gewickelt werden. Hierfür ist eine Kommode mit Wickelaufsatz eine der wichtigsten Anschaffungen. Sie sollte von guter, stabiler Qualität sein. Bietet die Kommode genug Platz für die Babykleider, so kann vorläufig auf die Anschaffung eines Kleiderschranks verzichtet werden. Die Wickelkommode sollte mindestens 85 cm hoch und nicht zu schmal sein. Mit der empfohlenen Höhe müssen sie sich beim Wickeln nicht bücken, dies schont ihren Rücken. Ein genug breites Möbel erfüllt während der ganzen Wickelzeit ihren Zweck. Die Kinder wachsen schnell und ein 2jähriges Wickelkind braucht auch noch genug Platz darauf. Die Wickelauflage sollte gut gepolstert und abwaschbar sein.

Ein Heizstrahler über der Wickelkommode in einem Abstand von mindestens 100 cm sicher angebracht, schützt die im Winter geborenen Kinder vor zu schnellem Abkühlen beim Umkleiden. Mit dieser zusätzlichen Wärme fühlt sich das Kleine wohl und empfindet das Umkleiden und Wickeln nicht als unangenehm. Das Heizstrahlermodell sollte eine integrierte Abschaltfunktion haben.

Die Kinderbetten sind meist mit Gitterstäben umrandet. Ein Sprossenabstand von 4,5 – 6,5 cm verhindert das Rausklettern oder Einklemmen des Kindes. Die Babymatratze ist aus Schaumstoff oder Latex zu wählen. Im Bettchen sollte es wegen der Erstickungsgefahr weder Decken und Kissen noch Kuscheltiere haben. Ein Babyschlafsack ist hier der ideale Warmhalter.

Da die Kleinen meist zu jeder Tages- und Nachtzeit Hunger haben, wählen viele für die ersten Monate ein Beistellbett, welches einfach an das Elternbett herangezogen und das Kind beruhigt werden kann.

Eine gemütliche Stillecke mit Sessel, Kissen und Decken kann später zur Leseecke umfunktioniert werden.

Kinder lieben Rituale. Sie mögen zum Einschlafen eine Spieluhr mit sanfter Musik. So wird das Kind bald einschlafen.

Bereit für die ersten Aktivitäten

Für die aktive Tageszeit freuen sich die Kleinen über eine Krabbeldecke und Kindersitzkissen. Wird dies noch mit einem Holzspielbogen ergänzt, so kann das Kleinkind den Greif- und Spürsinn ausreifen und es wird zum Spielen mit den Rasseln animiert. Wir empfehlen für den Spielbogen aus Holz diese Seite.


Mit diversen Accessoires wie Kuscheltieren, Schnullern, Büchern, Rasseln, und Greifspielzeugen ausgestattet, strahlt ihnen ein einladendes, kuscheliges Kinderzimmer entgegen.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.