Indirekte Beleuchtung selber bauen

Indirekte Beleuchtung selber bauen

Eine indirekte Deckenbeleuchtung sorgt für eine wohnliche Grundhelligkeit, die äußerst modern und hochwertig aussieht. Wie du eine indirekte LED-Beleuchtung im Flur, Wohnzimmer oder Küche sowie Bad ganz einfach selber anbauen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist eine indirekte Beleuchtung?


Bei einer indirekten Decken- oder Wandbeleuchtung wird das LED-Licht so angebracht, dass sie nicht direkt zu sehen ist und in der Decke bzw. Wand verbaut wird. Es gibt zwei Arten von einer indirekten Deckenbeleuchtung. Einmal die Beleuchtung in einer sogenannten Stuckdecke zu befestigen, dabei wird das Licht an die Decke reflektiert. Bei der zweiten Variante wird das Mittelteil der Decke abgehangen, sodass die Leuchte an die Wand reflektiert wird. In beiden Fällen ist die Lichtquelle nicht sichtbar, jedoch werden unterschiedliche Konturen der Wand hervorgehoben und es entsteht eine andere Wirkung.

indirekte-beleuchtung-led

Was sind die Vorteile einer indirekten Beleuchtung?

Sie lässt das Zimmer grundsätzlich heller wirken und gibt einen besonderen „Touch“ hinzu. Außerdem wird das Licht gleichmäßig gespendet, ohne dass man geblendet wird. Hinzu kommt, dass die Lichtquelle nicht verdeckt wird durch Vorsprünge, Schattenfugen, Vouten und sie dadurch schattenfrei arbeitet. Dadurch wirkt jeder Raum angenehm hell und lichtdurchflutet.

Die LED-Beleuchtung kann individuell auf die Bedürfnisse angepasst werden und lässt sich sowohl in der Helligkeit als auch in der Farbe & Farbtemperatur gesondert einstellen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass LED-Lichter eine lange Lebensdauer aufweisen, wodurch man außerdem Kosten zukünftig sparen kann.

Was brauche ich für Materialien?

Wenn du eine indirekte Beleuchtung selber anbringen möchtest, kommt einiges zusammen. Insgesamt kostet die Beleuchtung ca. 400-600€.
Man braucht ein Distanzschrauber, Schlagschnur, Schlagbohrer/Bohrmaschine, Dübel, zwei Holzplatten (Plattenmaß individuell der Raumgröße anpassen), Leisten, Holzleim, Schrauben, abgeschrägte Leisten, Lochbohrer für Deckenspots, Alufolie, Garn, LED-Streifen, Wasserwaage, Spachtelmasse, Farbe für die Platten und eine Farbwalze.

Was ist der Unterschied zwischen einer Stuckdecke und einer mittigen Deckenabhängung?

Die Installation einer indirekten Beleuchtung beansprucht um einiges mehr Zeit als eine einfache Lampe. Doch nun klären wir den Unterschied zwischen einer Stuckdecke und einer abhängenden Decke. Bei einer Stuckdecke wird das Licht umlaufend angebracht, sodass die Beleuchtung gegen die Decke leuchtet. Bei einer mittigen Deckenabhängung wird die Leuchte gegen die Wand reflektiert. So werden Ecken/Konturen in der Wand besonders betont. Beides allerdings ergibt ein schönes, wohliges Licht im Raum.

Wie baue ich eine indirekte Beleuchtung selber an?

Nichts geht über die Vorplanung. Es ist wichtig, sich vorher noch mal alles zu verinnerlichen und zu wissen, wie man vorgeht. Danach kann es richtig losgehen. Zuerst wird die Decke abgehängt. Hierbei ist wichtig, dass du ganz genau arbeitest, damit es später ordentlich aussieht. Am besten neben dem Spachteln und Schleifen mit einer Lampe immer wieder kontrollieren, ob alles gerade ist. Ein Linienlaser kann dir im weiteren Schritt dabei behilflich sein, die beiden Deckenhälften exakt auf gleiche Höhe anzufertigen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass für die Unterkonstruktion noch genug Platz ist.

led-selber-bauen

Die bestehen meist aus Holzplatten oder Trockenbauprofilen aus Alu. Im weiteren Schritt werden diese angebracht und mit Gipskartonplatten verschraubt. Nun werden zum Schluss alle Abschlüsse und Übergänge sorgfältig verspachtelt und geschliffen. Im letzten Schritt wird die LED-Beleuchtung in die Winkel geklebt und installiert. LED-Streifen nur an bestimmten Stellen abschneiden, damit sich der LED-Kreis schließt. Zum Schluss noch die Decke fertig streichen bzw. tapezieren.

Elektrische Installation

Um mit der Fernbedienung am Ende alles steuern zu können, muss die LED noch an das Stromnetz angeschlossen werden. Dazu benötigt man einen Controller, der zwischen Stromversorgung (Netzteil) und LED-Streifen geschaltet wird. Bastler können auch alle Einzelteile zusammenfügen, die sie im Fachhandel erwerben können wie Einzel-LEDs, Leitungen, Netzteile in Verbung auch mit einem smd Widerstand und vielem mehr. Mit der Bedienung kann man nun die Farbe sowie die Farbtemperatur des Lichts persönlich bestimmen.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.