Kinosessel als Hingucker

Kinosessel als Hingucker

Man findet sie längst nicht mehr nur in Kinos und Lichtspieltheatern: die typischen Kinosessel, bei denen die Sitzfläche automatisch nach oben umklappt und in eine vertikale Position gerät, nachdem man sich aus dem Sitz erhoben hat. In der großen Gemeinde von Heimkinofans ist es selbstverständlich, dass zum authentischen Kinoerlebnis zu Hause neben einer Leinwand oder einem überdimensionalen Fernseher nicht nur ausgereifte Technik, sondern auch die passende Bestuhlung dazugehört. Und somit sind Kinostühle auch in privaten Wohnhäusern von Filmenthusiasten anzutreffen, wo sie im Heimkino für das entsprechende Ambiente sorgen.

Die weitaus meisten Menschen werden die klappbaren Sitzmöbel jedoch aus den Kinos kennen, und weil man dort beim Anschauen eines Filmes mehrere Stunden im Sessel verbringt, richten sich die Ansprüche, die Kinobesucher an ihre Sitze stellen, vorrangig an Bequemlichkeit und Sitzkomfort. Heute sind Kinosesselin der Regel gepolstert und mit Veloursstoffen überzogen, so dass in dieser Hinsicht den Wünschen nach entspanntem und bequemem Filmgenuss ohne Weiteres entsprochen werden kann. Das war nicht immer so, denn frühere Generationen von Kinobestuhlungen waren aus Holz gefertigt und ungepolstert. Die Filme, die zu früheren Zeiten in den Lichtspielhäusern gezeigt wurden, hatten allerdings auch nicht die Länge von heutigen Spielfilmen.

Moderne Kinostühle erfüllen höchste Ansprüche an ergonomische Sitzeigenschaften und bieten gleichzeitig hochwertiges Design. Sie bieten dem Kinobesucher einen Platz zum Entspannen und Erleben und machen den Filmgenuss erst vollkommen. Während man das Geschehen auf der Filmleinwand verfolgt, kann man im wahrsten Sinne des Wortes in seinem Kinosessel versinken und das Drumherum vergessen, mit der Filmhandlung entschwebt man der Realität und tritt eine Reise in eine andere Welt an.

Für Besitzer, Betreiber und Ausstatter von Kinos stellen sich außer der Forderung nach Bequemlichkeit noch weitere Anforderungen an die Bestuhlung, die sich aus Bauvorschriften und Sicherheitsbestimmungen ergeben. So muss beispielsweise der Bezug als schwer entflammbar klassifiziert sein. Bei dem typischen Klappmechanismus muss sichergestellt sein, dass ein Einklemmen der Finger und somit Verletzungsgefahr ausgeschlossen ist. Auch was die Anordnung von Kinositzplätzen betrifft, gibt es Vorschriften, die garantieren sollen, dass Fluchtwege im Notfall ausreichend dimensioniert sind.

Bei Sesseln zur Verwendung in Kinos handelt es sich zumeist um Einzelsitze, für kleinere Kinos mit intimerer Atmosphäre und als Ausstattung für Heimkinos werden jedoch auch Sitzbänke für zwei oder drei Personen angeboten. Grundlage der Sesselkonstruktion ist ein Gestell aus Holz oder Metall, das fest mit dem Untergrund verschraubt wird. Dieses Gestell ist bei zeitgenössischen Modellen mit einer Polsterung versehen und mit Stoff, Leder oder Kunstleder überzogen. Kinosessel in luxuriöser Ausführung verfügen über ausgetüftelte Konstruktionen, bei denen sich die Rückenlehne an die Position des Sitzenden anpasst. Auf einschlägigen Messen und Ausstellungen werden die neuesten Kreationen regelmäßig vorgestellt.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.