Einrichtungsberatung und Raumgestaltung
Random header image... Refresh for more!

Raumgestaltung einfach gemacht

© lassedesignen – Fotolia

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Raum oder eine Wohnung einzurichten. Zahlreiche Tipps dazu finden Sie in vielen Wohnzeitschriften, in Möbelhäusern oder auch bei uns im Internet. Mit ein paar kleinen Tricks und Kniffen lässt sich ein Raum verändern bzw. eine ganz bestimmte Wirkung erzielen.

 

Helligkeit und Farbauswahl

Bei der Raumgestaltung hat jeder sein ganz eigenes Konzept und seine eigenen Ideen, die er gerne verwirklichen möchte. Wenn Sie eine warme, gemütliche Atmosphäre schätzen, sollten Sie bei der Raumgestaltung auf warme Farben setzen. Terracotta, Rot, Sonnengelb etc. schaffen eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Und mit den passenden Möbeln aus hellen Hölzern oder Rattan entsteht auf diese Weise ein mediterranes Ambiente.

Nicht jeder Raum oder jede Wohnung verfügt über große Fenster mit viel Lichteinfall. Mehr Licht in einem Raum erreicht man unter anderem durch die Auswahl von hellen Farben. Gerade kleine Räume mit niedriger Decke oder Räume mit kleinen Fenstern, profitieren von hellen Farben bei der Auswahl der Wandfarbe und der Bodenbeläge. Dunkle und gedeckte Farben lassen den Raum eher noch kleiner wirken.

 

Kleine Wohnungen gestalten

Auch aus kleinen Wohnungen lässt sich viel machen. Haben Sie beispielsweise nur einen Wohn- und Schlafraum? Dann lässt sich mit Hilfe von Raumteilern ganz einfach der Wohn-vom Schlafbereich abtrennen. Ideal als Raumteiler sind große Regale oder Schränke. Ideen dazu gibt es ebenfalls in vielen Möbelhäusern oder in diversen Einrichtungszeitschriften. Eine andere Möglichkeit sind Vorhänge. Mit einer Vorhangschiene an der Decke lässt sich ebenfalls eine Trennung von Wohn- und Schlafbereich erzielen. Für welche Lösung Sie sich bei der Raumgestaltung entscheiden, bleibt Ihnen ganz persönlich überlassen.

 

Wohnaccessoires auswählen

Brauchen Sie noch ein paar Ideen für die weitere Raumgestaltung? So richtig gemütlich wird Ihr Heim erst mit den passenden Wohnaccessoires. Lassen Sie sich einfach mal bei einem Gang durchs Möbelhaus inspirieren oder stöbern Sie im Internet nach passenden Details für Ihre Wohnung. Ob bunte Vorhänge, hübsche Teppiche und Vorleger, Gläser, elegante Bilderrahmen oder Kissen, mit vielen kleinen Accessoires lässt sich Ihre Wohnung noch weiter verschönern.

August 20, 2013   No Comments

Die Vier Jahreszeiten in der Wohnung

Ein erprobtes Einrichtungs- und Dekorationskonzept:
Die Vier Jahreszeiten von Vivaldi könnten ein Vorbild für die folgende Einrichtungs- und Dekorationsidee gewesen sein. Je nachdem welche Jahreszeit gerade vorherrscht, wird das Dekorationskonzept für die Wohnung entsprechend angepasst. Nach einem endlos scheinenden Herbst und Winter lechzt der Mensch nach der wieder erwachenden Natur. Dieses Bedürfnis sollte auch die Frühlingsdekoration stillen. Kräftige Farben hat das Auge über Wochen und Monate vermisst. Ein “saftiges Grün” zieht die Blicke magisch auf sich.

(CC BY 2.0) seelensturm – flickr

Zur Zeit des Indian Summer – bunte Blätter…
Ähnlich, wie im Herbst die bunten Blätter eine eigene Magie verströmen und unvergessliche Bilder von Bäumen in den schönsten orange, rot oder gelb Tönen sich im Unterbewusstsein verewigen, wie beim weltweit berühmten “Indian Summer” ist im Frühjahr eine wahre Lust auf Farben, nach dem ewigem Weiß und Grau, erneut entfacht.

Frische Farben und Düfte von Kräutern und Blumen werten Wohnräume auf.
Auch auf frische Düfte reagieren die menschlichen Sinne im Frühjahr besonders sensibel, nachdem so lange im Winter darauf verzichtet werden musste, ist in der Frühlingsdekoration der Duft von frischen Kräutern und Blumen ein angenehmes Element, das die Wohnräume nicht nur optisch aufwertet, sondern das saftig Grün der Pflanzen kann wunderbar duften, und wenn es sich um essbare Kräuter handelt, dann gibt es was zu sehen, zu fühlen, zu riechen und zu schmecken.

Farben haben das Potenzial die Stimmung anzuheben.
Nicht nur Blumen bringen die gewünschten Farbtupfer ins Heim, sondern auch mit textilen Elementen kann passend zur Jahreszeit die Wohnung gestaltet werden.
So können Gardinen und Sofakissen im Frühling in zarten Pastelltönen auf das Frühjahr einstimmen. Wer es kräftiger mag, nimmt leuchtende helle Farben wie ein Sonnengelb oder ein fröhliches Orange oder auch ein Frühlingsgrün, das an zarte sprießende Blätter und Gräser erinnert. Auch Vasen, Dekorationsobjekte, Tischdecken und Bilder oder Poster an der Wand, können aufeinander farblich und thematisch abgestimmt, viel zu einem harmonischen Ambiente beitragen.

Entspannen und genießen.
Wenn die eigene Wohnung zu einer Wohlfühloase geworden ist, kann zu der klassischen Musik: “¬die Vier Jahreszeiten” von Vivaldi, der Blick über das eigene Werk wohlwollend schweifen und sich erholen.

Mai 8, 2013   1 Comment

Der Einrichtungsberater hat gesprochen!

Wenn es darum geht das Wohnzimmer einrichten zu wollen, dann haben Kunden heute eine Vielzahl von Möglichkeiten und können die aktuellen Trends für sich nutzen. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, wenn Kunden sich im ersten Schritt die Zeit nehmen sich für einen Trend zu entscheiden und auch die räumlichen Möglichkeiten berücksichtigen, welche sich in der eigenen Wohnung ergeben. Immer mehr Personen wenden sich aber auch an einen so genannten Einrichtungsberater. Es handelt sich in diesem Fall um Fachpersonal, welches die aktuellen Trends kennt und genau aufzeigt, wie ein Raum neu gestaltet werden kann. Erste Informationen über solche Leistungen und Adressen finden sich über das Internet und können genutzt werden. Auch einen 3D Einrichtungsplaner online zu nutzen ist möglich, wenn schon erste Ideen stehen und diese im ersten Schritt virtuell umgesetzt werden sollen.

Frog 974 – Fotolia

Die Qual der Wahl

Gerade in kleinen Wohnungen und einzelnen Räumen ist es wichtig, dass der Platz sinnvoll genutzt wird. Möbelstücke wie Hängevitrinen und Wandschränke bieten zum Beispiel die Möglichkeit auch die freie Fläche an der Wand sinnvoll zu nutzen. Neben neuen Möbeln kann es aber auch schon reichen einen Raum mit Farben streichen zu lassen und hier auch einmal mutig zu bunten Farben, oder aber auch Motivtapeten zu greifen. Wichtig ist immer, dass sich ein einheitliches Bild in dem Raum ergibt und die Möbel und Farben aufeinander abgestimmt werden. Einige Trends und Styles können aber auch untereinander kombiniert werden, wie es bei den Vintagemöbeln und Trends wie Popart der Fall ist.

Den Berater ins Haus holen

Sollte man sich doch die professionelle Hilfe von außen holen wollen, dann ist es wichtig in einem ersten Gespräch auch auf die eigenen Wünsche, die finanziellen Möglichkeiten und die Ideen einzugehen. In einem ersten Gespräch geht es immer nur um die Beratung und erst danach wird mit einem Plan weiter vorgegangen. So wissen auch die Kunden ganz genau was noch ansteht und wie die Wohnung am Ende aussieht. Gute Inneneinrichter gehen auf die Kunden ein und raten diese mitunter auch von Ideen ab, wenn diese nicht umzusetzen sind bzw. die Wohnung nicht für solche Veränderungen geeignet ist.

Professionelle Hilfe kann in jedem Fall sinnvoll sein und gibt vielen Personen auch den ein oder anderen Denkanstoß. So steht einer schönen Wohnung nichts mehr im Weg und dies ist wichtig um sich in den Räumen auch wohlfühlen zu können.

Mai 1, 2013   No Comments

Wand aus Teppich

(CC BY 2.0) by rosmary – flickr.com

Teppiche dämpfen den Trittschall am Boden erheblich und machen es angenehm, darauf zu gehen. Teppiche erfüllen ihren Zweck auch als Auflage für kleine Tische, auf denen das Geschirr nicht klappern soll und keine Spuren hinterlässt. Teppiche sind nicht nur äußerst dekorativ, sondern auch behaglich als Wandverkleidung. So werden sie weich, so kann man sich das Wände streichen sparen, und es mindert die Verletzungsgefahr. Eine Wand aus Teppich fordert förmlich zum Anlehnen heraus, sie kann bei Bedarf mit dem Sauger behandelt werden, anstatt neue Farbe aufzutragen, Teppiche an den Wänden verleihen dem Zuhause einen wohnlichen Charakter. Eine Wand aus Teppich kann niemals kahl sein, sie braucht auch nicht dekoriert zu werden. Diesen Anspruch erfüllt der Teppich auf zuvorkommende Weise.

Gemütlichkeit im Hintergrund

Teppiche als Wandverkleidung in Wüstengegenden dienen anderen Zwecken, in Mitteleuropa aber reicht es völlig aus, diese Art der Wandverkleidung etwa auf die Stirnseite zu beschränken. So gewinnt der Raum einen unverwechselbaren Charakter, die Teppichwand wird zum zentralen Versammlungspunkt, an dem sich Gemütlichkeit ausbreitet. Mit dem Teppich als Hintergrund werden Gespräche angenehmer und vertraulicher. Am Kopfende des Bettes bietet ein Teppich willkommene Gelegenheit zum bequemen Zurücklehnen, er strahlt eine Wärme und eine Art von Flauschigkeit aus, die eine Tapete niemals bieten könnte, auch wenn sie noch so aufwendig gestaltet ist. Nichts ist weicher als ein Teppich an der Wand, nichts gibt mehr Halt, wenn der gewünscht ist, nichts macht die Wand anziehender.

Gedämpfte Geräuschkulisse

Wer einen Teppich an der Wand gewahrt, der fühlt sich herzlich empfangen. Er sieht auf den ersten Blick, dass ihn hier Zärtlichkeit erwartet, nicht etwa kühler Abstand. An eine Wand, die mit einem Teppich bestückt ist, kann man auch ruhig klopfen, wenn es nötig ist, ohne dass die Nachbarn gleich aufgeschreckt werden. Als Schalldämmung ist eine Teppichwand von unschätzbarem Wert. Sie schluckt das laute Wort, sie schluckt auch die Geräusche, die aus dem Raum nach außen dringen, wenn das geraten erscheint. Eine Wand aus Teppich weist im Grunde derart viele Vorteile auf, dass es schwerfällt, überhaupt darauf zu verzichten. Eigentlich sollte jede Wohnung eine Wand oder auch mehrere Wände aus Teppich besitzen.

April 17, 2013   No Comments