Einrichtungsberatung und Raumgestaltung
Random header image... Refresh for more!

Category — Dekoideen

Weihnachtsdeko für das Wohnzimmer

Alle Jahre wieder! Bereits im Spätsommer erreichen uns die ersten Vorboten der Weihnachtszeit. In den Regalen der Supermärkte warten die ersten weihnachtlichen Süßigkeiten auf Kunden und spätestens mit dem Einzug der dunklen Jahreszeit und den ersten festlich dekorierten Schaufenstern ist klar: Das Weihnachtsfest steht vor der Tür.

Für viele gehört die weihnachtliche Gestaltung des Wohnzimmers ebenso zu Weihnachten, wie Gänsebraten und Christkind. Entsprechende Deko für das Fest gibt es in unglaublicher Auswahl und Fülle. Angefangen bei Kerzen und Strohsternen für den Adventskranz, über diverse Porzellanfigürchen bis hin zu allerlei Blinkendem.

Die wohl klassischste Deko zum Fest ist der Adventskranz. Ihn gibt es als Tischschmuck in etwas kleinerer Ausführung oder als „Kronleuchterersatz“ – aber bitte immer mit 4 Kerzen.
Wer sich aus welchen Gründen auch immer gegen einen Weihnachtsbaum entscheidet, muss deshalb nicht auf etwas Grünes verzichten. Eine große Bodenvase mit langen Zweigen von Tanne, Kiefer oder Fichte bestückt und mit Kugeln, Lichterkette und anderem Schmuck behängt ist ein schöner Ersatz.
Aber auch der „Weihnachtsstern“ gehört als natürlicher Schmuck dazu. Dieses zur Familie der Wolfsmilchgewächse zählende Pflänzchen leuchtet meist in einem kräftigen Rot und sorgt nicht nur zu Weihnachtszeit für eine angenehme Atmosphäre.

Ein weiteres sehr traditionelles und hierzulande weitverbreitetes Accessoire ist der „Herrnhuter Stern“. Der aus 25 Zacken bestehende Stern schmückt seit über 160 Jahren vor allem Wohnungen, Kirchen und öffentliche Plätze.
Kerzen gehören zu jeder ordentlichen Weihnachtsdekoration dazu. Welche Form, Farbe oder Größe man auch wählt, eines ist allen gemein: Sie spenden in der dunklen Jahreszeit Licht und Wärme und sorgen für ein wohliges Gefühl in der Weihnachtszeit.
Wem echte Kerzen zu gefährlich sind (Haustiere oder kleine Kinder spielen gerne mal damit) kann in der heutigen Zeit auf die LED-Technik zurückgreifen. Mittlerweile gibt es sogar Echtwachskerzen mit LED-Technologie.

Traditioneller Weihnachtsschmuck ist jedoch nach wie vor sehr beliebt. Sei es die Handgeschnitzte hölzerne Pyramide aus dem Erzgebirge, das Räuchermännchen, welches wohlige Düfte verbreitet oder der mitunter grimmig dreinblickende Nussknacker – sie alle finden immer einen Platz im heimischen Wohnzimmer.

Dezember 15, 2013   1 Comment

Die richtige Raumausstattung für sie

Wer sich neu einrichtet oder einfach nur ein wenig bei der Raumgestaltung ändern möchte, hat oftmals das Problem, dass er nicht weiß, wie er es anfangen soll. Ein professioneller Berater, wie zum Beispiel ein Raumausstatter, kann hier Hilfe bringen. Er berät bei der richtigen Farbwahl oder auch bei der Auswahl der idealen Stoffe. Auch anschauliche Stoffproben können die Auswahl deutlich vereinfachen. Des Weiteren kann er für jeden Raum die richtige Ausstattung finden. Trotzdem kann man natürlich selbst noch auswählen und mit entscheiden. Eine perfekt eingerichtete Wohnung schafft nicht nur eine angenehme Atmosphäre, sondern macht auch jede Wohnung zu einem wahren zu Hause. Das Wohnen macht wieder richtig Spaß und der Wohlfühlfaktor ist garantiert.

Was gilt es bei der richtigen Raumausstattung zu beachten

Zu beachten gibt es bei der Wahl der richtigen Raumausstattung einiges. So sollte immer die Raumaufteilung eine Rolle spielen. Größere und geräumige Räume können eine andere Ausstattung vertragen als kleine Zimmer. Auch spielen die Lichtverhältnisse eine weitere Rolle. Ein heller und sonniger Raum verträgt deshalb andere Einrichtungen als ein eher dunkles Zimmer. Dies geht schon bei der Wahl der richtigen Wandbemalung los. Hier muss man weiterhin zwischen Wandfarbe oder Tapete wählen. Des Weiteren gibt es große Muster oder auch einfarbige Wände. All dies legt schon jetzt den Grundstein für die spätere Einrichtung. Schließlich müssen Farben und Dekorationen auch später zusammen passen.

Die kleinen Details machen den Unterschied

Besonders kleine Details, die auf den ersten Blick recht nebensächlich erscheinen mögen, machen später den Unterschied. Nur wenn alles miteinander harmoniert und richtig zusammen passt, entstehen wirklich tolle Räume mit einer wunderbaren Einrichtung. Auch sollte man sich dabei für einen bestimmten Einrichtungsstil entscheiden. So kann man zwischen rustikaler Raumausstattung, edlem Design, modernen Möbeln und auch einen wilden bunten Mix wählen. Für was man sich entscheidet, muss hier jeder selbst wissen und auf den eigenen Geschmack hören. Trotzdem kann eine fachmännische Beratung durch einen professionellen Raumaussatter deutlich helfen. Und schließlich ist es mit den richtigen Tipps überhaupt nicht schwer die eigenen vier Wände in eine wahre Wohlfühloase zu verwandeln. Dann ist das neu gestaltete zu Hause auch garantiert der absolute Lieblingsort.

November 21, 2013   No Comments

Selber Nähen Teil 1 – Kissen

Sehr hübsch wirkt eine Wohnung im schwedischen Flair mit rustikalen Möbeln aus Birke, die man mit passenden Textilien stilvoll gestalten kann. Natürlich dürfen Kissen in einer Einrichtung nicht fehlen, sie verbreiten Gemütlichkeit und machen eine Couch oder einen Sessel erst bequem. Auch die meisten Stühle vertragen eine Polsterung mit Kissen, damit man bequemer sitzt. Die Kissen selber zu nähen ist sehr lohnend. Man kann die Stoffe passend aussuchen und es ist nicht allzu schwer, ein Kissen zu nähen. Man braucht nur gerade Nähte auf der Nähmaschine nähen zu können, um ein einfaches Kissen zu nähen.

Stoff zuschneiden

Hat man den passenden Stoff gefunden, schneidet man passend zum Inlett, das man in der Regel fertig kauft, zu. Das Füllkissen kann mit Federn, Schaumstoff oder Synthetik gefüllt sein. Man misst das Kissen aus, eine Standardgröße ist zum Beispiel 40 cm mal 40 cm. Dann rechnet man ringsherum 5 cm für die Nähte. Nun muss man nur noch die Seitennähte nähen und über den Verschluss nachdenken.

Verschiedene Verschlüsse

Fertigt man einen Hotelverschluss, muss man den Stoff auf der Rückseite ca. 10 cm überlappen lassen. Das Füllkissen wird dann einfach eingesteckt. Etwas komplizierter zu nähen ist ein Reißverschluss, aber mit einiger Übung auch kein Problem. Sehr schön wirkt auch ein Verschluss mit Knöpfen, der dann zugleich Zierde ist. Man kann das Kissen auch an allen Seiten zunähen, dann lässt es sich allerdings zum Waschen nicht abnehmen. Eine Alternative sind Schleifenbänder, mit denen die offene Seite des Kissens zusammen gebunden wird. Hierbei wird der andersfarbige Innenkissenbezug sichtbar und dient als zusätzlicher Blickfang.

Verschiedene Formen

Gerade beim selber nähen hat man den Vorteil, dass man die Kissen in den verschiedensten Größen anfertigen kann. Eine Sammlung von Kissen in verschiedenen Größen und Formen machen jeden Raum wohnlich und verbreiten Gemütlichkeit. Sehr hübsch wirken verschiedene Kissen die aber farblich und im Muster aufeinander abgestimmt sind. Mit einiger Übung dürfte auch ein rundes Kissen kein Problem sein. Man kann auch in die Seiten naht eine Rüsche einarbeiten oder das Kissen noch mit Spitze verzieren. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Und wenn man selber näht, wird auch eine große Kissensammlung nicht allzu teuer.

Und so näht man sich ein Kissen mit Reißverschluss:

Mai 17, 2013   1 Comment

Die Vier Jahreszeiten in der Wohnung

Ein erprobtes Einrichtungs- und Dekorationskonzept:
Die Vier Jahreszeiten von Vivaldi könnten ein Vorbild für die folgende Einrichtungs- und Dekorationsidee gewesen sein. Je nachdem welche Jahreszeit gerade vorherrscht, wird das Dekorationskonzept für die Wohnung entsprechend angepasst. Nach einem endlos scheinenden Herbst und Winter lechzt der Mensch nach der wieder erwachenden Natur. Dieses Bedürfnis sollte auch die Frühlingsdekoration stillen. Kräftige Farben hat das Auge über Wochen und Monate vermisst. Ein “saftiges Grün” zieht die Blicke magisch auf sich.

(CC BY 2.0) seelensturm – flickr

Zur Zeit des Indian Summer – bunte Blätter…
Ähnlich, wie im Herbst die bunten Blätter eine eigene Magie verströmen und unvergessliche Bilder von Bäumen in den schönsten orange, rot oder gelb Tönen sich im Unterbewusstsein verewigen, wie beim weltweit berühmten “Indian Summer” ist im Frühjahr eine wahre Lust auf Farben, nach dem ewigem Weiß und Grau, erneut entfacht.

Frische Farben und Düfte von Kräutern und Blumen werten Wohnräume auf.
Auch auf frische Düfte reagieren die menschlichen Sinne im Frühjahr besonders sensibel, nachdem so lange im Winter darauf verzichtet werden musste, ist in der Frühlingsdekoration der Duft von frischen Kräutern und Blumen ein angenehmes Element, das die Wohnräume nicht nur optisch aufwertet, sondern das saftig Grün der Pflanzen kann wunderbar duften, und wenn es sich um essbare Kräuter handelt, dann gibt es was zu sehen, zu fühlen, zu riechen und zu schmecken.

Farben haben das Potenzial die Stimmung anzuheben.
Nicht nur Blumen bringen die gewünschten Farbtupfer ins Heim, sondern auch mit textilen Elementen kann passend zur Jahreszeit die Wohnung gestaltet werden.
So können Gardinen und Sofakissen im Frühling in zarten Pastelltönen auf das Frühjahr einstimmen. Wer es kräftiger mag, nimmt leuchtende helle Farben wie ein Sonnengelb oder ein fröhliches Orange oder auch ein Frühlingsgrün, das an zarte sprießende Blätter und Gräser erinnert. Auch Vasen, Dekorationsobjekte, Tischdecken und Bilder oder Poster an der Wand, können aufeinander farblich und thematisch abgestimmt, viel zu einem harmonischen Ambiente beitragen.

Entspannen und genießen.
Wenn die eigene Wohnung zu einer Wohlfühloase geworden ist, kann zu der klassischen Musik: “¬die Vier Jahreszeiten” von Vivaldi, der Blick über das eigene Werk wohlwollend schweifen und sich erholen.

Mai 8, 2013   1 Comment