Einrichtungsberatung und Raumgestaltung
Random header image... Refresh for more!

Das Berufsbild Tischler in der heutigen Zeit

(CC BY 2.0) von badkleinkirchheim – flickr.com

Das Berufsbild in heutiger Zeit!

Der Beruf des Tischlers ist ein altes, ungefähr seit dem 14. Jahrhundert bestehendes, Handwerk.
Während die Handwerker, dieses Berufs, früher lediglich mit Hobel und Leim gearbeitet haben und von der Herstellung von Fenster, Türen und Möbel ausgeschlossen wurden, umfasst der Beruf heutzutage einiges mehr.
Die Tischlereien tragen heute oft den Namen Bau- und Möbeltischlerei, damit umfassen sie so gut wie alle Tätigkeiten ihres Berufes.

Der Berufszweig teilt sich in Möbelbau, Bautischlern und Ladenbau bzw. Innenausbau.
Die Bautischler spezialisieren sich auf die Fertigung des Fensterbaus, Türbaus, Treppenbaus und Saunabaus. Generell befassen sich die Bautischler mit den festen Bestandteilen eines Gebäudes.
Der Möbelbau beinhaltet die Herstellung von Vollholzmöbel, Küchen sowie die dazugehörigen Küchenplatten aus Massivholz. Die Möbeltischler übernehmen somit, die mobile Ausstattung des Gebäudes.
Der Ladenbau oder auch Innenausbau befasst sich mit der Wand- und Deckenverkleidung, die Herstellung und Fertigung findet sowohl in der Werkstatt als auch vor Ort mit der Montage statt.

Die Tätigkeiten, des Berufs, im Überblick

Der Aufgabenschwerpunkt der Tischler besteht in der Verarbeitung von Holz. Sie stellen aus dem Holz unteranderem Möbel her. Diese werden dadurch zu einer Einzelanfertigung. Die Tischler müssen auf individuelle Kundenwünsche eingehen und passende Entwürfe anfertigen.
Dadurch nehmen Sie oft die Funktion der Einrichtungsberater wahr.
Ihren Arbeitsbereich finden sie oft in Möbelhäusern bzw. bei Herstellern von Vollholzmöbeln, Tischlerwerkstätten, Baumärkten, sowie auch in manchen Fällen in Theatern mit eigener Tischlerei, Messebauunternehmen oder in Schiffbauunternehmen.

Die Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und wird im Handwerk sowie in der Schule als Ausbildung angeboten.
Der Beruf bietet eine Weiterbildungsmöglichkeit zum Tischlermeister sowie durch ein Fachhochschulstudium zum Ingenieur für Holztechnik.

Wichtige Voraussetzungen

Bei diesem Beruf kommt man nicht um ein geschicktes Händchen sowie technisches Verstehen drum rum.

Wer obendrein viel Kreativität und interessante Ideen mitbringt, für den ist dieser Beruf genau das Richtige.

Mehr lesen:

0 comments

There are no comments yet...

Kick things off by filling out the form below.

Leave a Comment