Einrichtungsberatung und Raumgestaltung
Random header image... Refresh for more!

Weiße Wände satt – Richtig streichen

Langsam hat man die weißen Wände satt. Tapezieren, nein danke. Aber Farbe sollte schon an die Wand.Nur wie soll das gehen, ohne teure Malerkosten zu bezahlen. Streichen Sie ihre Wände einfach selbst. Das ist gar nicht so schwer. Passende Farbe kann man sich im Baumarkt mischen lassen, die Auswahl ist riesig.

Wenn, Sie nur ein oder zwei Wände streichen wollen, sollten Sie beachten , dass Farbe Wände optisch streckt, d.h. falls der Raum sehr lang ist, sollten sie nicht die langen Wände streichen, weil die Farbe die Wände noch länger wirken lässt. Dieser Effekt lässt sich, aber hervorragend einsetzen, wenn Sie möchten, dass eine Wand länger wirkt. Ist der Raum sehr klein und nicht gut beleuchtet, sind Sie mit hellen Farben besser beraten als mit dunklen. Bei schlecht beleuchteten Räumen ist es immer besser die Wand zu streichen auf die das Licht nicht frontal fällt, da farbige Wände je dunkler umso mehr Licht schlucken.

Lassen Sie einen weißen Rahmen um die gestrichene Farbe laufen. So kommt die Farbe besser zur Wirkung und die Ränder lassen sich besser abkleben.

Bei der Wahl der Farbe können Sie nehmen, was Ihnen gefällt. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Farben die zu Ihrem Typ passen, die Sie also auch für Ihre Kleidung bevorzugen, die Farben sind, die auch an der Wand Ihren Typ am vorteilhaftesten zur Geltung bringen.

Falls der Raum, den Sie streichen möchten möbliert ist, schieben Sie die Möbel in die Mitte und Decken Sie die Möbel mit Abdeckfolie ab. Ist der Raum unmöbliert können Sie entweder Abdeckfolie auf den Boden legen, diese müssen Sie allerdings gut mit Malerkrepp befestigen oder Sie legen einfach alte Lacken auf den Boden. Schrauben Sie wenn möglich alle Leisten ab oder kleben Sie sie mit Malerkrepp ab. Auch Steckdosen sollten nach dem die Stromzufuhr abgeschaltet wurde abgeschraubt werden.

Kleben Sie nun die Wandfläche die Sie streichen wollen ordentlich und ohne Falten ab. Nehmen Sie beim Abmessen in jedem Fall eine Wasserwaage zur Hilfe. Ist der Rahmen ordentlich abgeklebt, muss er noch mit Acrylfugenmasse verdichtet werden, damit der Rand der gestrichenen Fläche schön grade ist und keine Farbe darunterlaufen kann. Nehmen Sie ein bisschen Acryl auf den Zeigefinger und tauchen Sie ihn kurz in einen Becher mit lauwarmen Wasser. Streichen Sie nun fest mit dem Finger über den inneren Rand des abgeklebten Bereichs halb auf der Wand halb auf dem Malerkrepp. Die Acrylschicht muss so dünn sein, dass sie für das Auge nicht sichtbar ist. Nun können Sie die Wand streichen. Streichen Sie zunächst die Ränder mit einer kleinen Rolle und dann von oben nach unten mit der großen. Nach dem Trocknen, kann man falls die Wand fleckig ist noch einmal drüber streichen. Fertig, ist das neue optische Highlight Ihres Zimmers.

Mehr lesen:

0 comments

There are no comments yet...

Kick things off by filling out the form below.

Leave a Comment